Anforderung Nachbarleitstelle

KLAUSBERG - Ein Feuer in Klausberg (Stadt Betzenstein) zerstörte am Freitagabend einen Stall, in dem über 100 Schweine und Rinder untergebracht waren. Wie durch ein Wunder konnten entgegen den ursprünglichen Befürchtungen alle Tiere unversehrt gerettet werden. Hierzu musste allerdings vorher der komplett ausgebrannte Dachstuhl abgetragen werden.

300.000 Euro Schaden sind die vorläufige Bilanz eines verheerenden Feuers, das am frühen Freitagabend in einem Stallgebäude in dem kleinen Ort Klausberg im südlichen Landkreis Bayreuth ausbrach.

 

Gegen 17.30 Uhr entstand der Brand im Dachgeschoss eines Stalles mit angebauter Maschinenhalle in Klausberg. Das Feuer dürfte nach bisherigen Erkenntnissen aufgrund eines technischen Defektes ausgebrochen sein. Die Löscharbeiten der Feuerwehr gestalteten sich äußerst schwierig, insbesondere wegen der über hundert Rinder und Schweine im Stall, deren Bergung lange Zeit nicht in Angriff genommen werden konnte. Glücklicherweise sind keine Personenschäden zu beklagen.

Sämtliche umliegenden Feuerwehren sind zur Brandbekämpfung eingesetzt. Um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen und das Übergreifen auf das benachbarte Wohngebäude zu verhindern, waren unter anderem auch Brandbekämpfer aus Pegnitz mit deren Drehleiter angerückt, um das Feuer von oben löschen zu können. Insgesamt waren rund 150 Feuerwehrleute und Kräfte des Technischen Hilfswerks (THW) sowie des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) im Einsatz

Unklarheit herrschte lange Zeit über das Schicksal der über 100 Rinder und Schweine, die in dem landwirtschaftlichen Gebäude untergebracht waren. Hies es zunächst von Seiten der Feuerwehr und der Polizei, dass die meisten von ihnen das Flammeninferno wohl nicht überlebt haben dürften, so gab es am späteren Abend doch noch das Wunder von Klausberg: Alle Tiere konnten gerettet werden. Hierzu mussten die rund 150 Einsatzkräfte aus Sicherheitsgründen aber erst das ausgebrannte Dachgebälk komplett abtragen. 

Wie in solchen Fällen üblich, hat ein Team der  zuständigen Kriminalpolizei in Bayreuth die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle Bericht: www.nordbayern.de

Quelle Foto´s: News5/Holzheimer


Einsatzart Brand
Alarmierung Brand - Anforderung Nachbarleitstelle
Einsatzstart 22. Dezember 2017 17:33
Fahrzeuge HLF20
SW2000
GW L1
Alarmierte Einheiten FF Hormersdorf
FF Neuhaus
FF Schnaittach
FF Hartenstein
FF Velden
FF Plech
FF Ottenhof/Bernheck
FF Betznstein
FF Spies
FF Troschenreuth
FF Bronn
FF Pottenstein
FF Gräfenberg
FF Pegnitz
THW Pegnitz
BRK